Der Mama Podcast - Kindererziehung und Familienleben/ Persönlichkeitsentwicklung für dich und deine Kinder/ Eltern/ Kinder/ Familie

Der Mama Podcast - Kindererziehung und Familienleben/ Persönlichkeitsentwicklung für dich und deine Kinder/ Eltern/ Kinder/ Familie

Kindererziehung mit Herz und Verstand

17. August 2017 112 Wie du deinem Kind hilfst nicht in die Opferrolle zu gehen

112 Wie du deinem Kind hilfst nicht in die Opferrolle zu gehen

Heute hat Miriam eine Bitte an dich ;). Sie lernt mal wieder für eine Prüfung und merkt, dass sie liebend gerne in die Opferrolle springen möchte um möglichst viel Aufmerksamkeit und Hilfe zu bekommen. Eine blöde Struktur, vor allem, weil ihr, zumindest aus der Familie, keiner so richtig helfen könnte und es auch noch vom Lernen abhält. Daher bittet sie dich von Herzen, dass du darauf achtest wo deine Aufmerksamkeit hingeht und welches Verhalten du bei deinem Kind damit verstärkst.

111 Von deiner Vorstellungskraft zum Placebo-Effekt

Das was wir bei unseren Kindern noch intuitiv machen und was bei ihnen Wunder wirkt, können wir für uns wieder neu entdecken. Bei Kindern gehen Schmerzen oft allein dadurch weg, dass wir sie wegpusten oder ein Pflaster auf die Wunde kleben. Wie schön das ist, wenn sie wieder freudestrahlend und lachend in der Gegend rumspringen, sobald Eltern nach einem kleinen Sturz einmal gepustet haben. Erwachsene können ihre Erfahrungen, die sie mit Medikamenten zur Schmerzlinderung gemacht haben, nutzen und durch ihre Vorstellungskraft Schmerzlinderung erfahren.

110 Innere Stimmen verändern - Bei deinem Kind das Selbstvertrauen stärken Teil 3

In den letzten zwei Podcastfolgen ging es darum, wie du das Selbstvertrauen deines Kindes stärken kannst. Die Grundlage dafür ist es, dass du deine Sorgen mehr und mehr los wirst, um deine innere Einstellung zu verändern. Diesmal haben wir eine Übung für dich, mit der du deinen inneren Skeptiker nicht mehr so ernst nimmst. Lass dich überraschen wozu dein Gehirn in der Lage ist und probier es einfach aus :)!
Viel Spaß dabei wünschen dir
Miriam und Cathrin

109 Bei deinem Kind das Selbstvertrauen stärken - Teil 2

In dieser Woche geht es nochmal darum, das Selbstvertrauen deines Kindes oder auch das anderer Menschen in deinem Umfeld, zu stärken. Siehst du mehr in deinem Kind, deinem Partner oder auch anderen Personen, dann wirst du alleine dadurch bei ihnen Potentiale freisetzen. Du stärkst sie durch dein Vertrauen und zeigst ihnen dadurch, dass sie alle Fähigkeiten und Ressourcen in sich haben um das zu erreichen, was sie sich wünschen -und das, obwohl sie vielleicht vorher noch an sich gezweifelt haben.
Blindenführhund Lilli ist für uns ein perfektes Beispiel dafür, was wundervolles passieren kann, wenn man mehr in einem Lebewesen sieht und ihm Vertrauen entgegen bringt. Lass dich überraschen was möglich ist :)!
Viel Spaß beim Hören wünschen dir
Miriam und Cathrin

108 Sorgen loslassen und damit bei deinem Kind das Selbstvertrauen stärken

Heute geht es darum, dass deine Sorgen darüber, dass dein Kind etwas nicht schaffen könnte dafür sorgen kann, dass dein Kind weniger Selbstvertrauen aufbaut. Dazu brauchst du deine Sorgen nicht einmal aussprechen, dein Kind merkt bereits anhand deines Verhaltens wenn du Zweifel hast. Diese Zweifel stellen die Kompetenz deines Kindes in Frage, was auf unbewusster Ebene wirkt. Daher ist es wichtig, dass du deine Zweifel, Sorgen und negative Glaubenssätze loslässt um dir und damit auch deinem Kind gut zu tun!

107 Fragst du dich auch, ab wann Kindergarten sinnvoll ist?

Kinder freuen sich total, wenn sie Kontakt mit Gleichaltrigen haben. Das kann man leicht an ihrem Strahlen und Lachen erkennen. Aus diesem Grund fragen sich manche Mütter, ab wann der Besuch eines Kindergartens für das Kind sinnvoll ist. Sollte man Kinder bereits mit ein oder zwei Jahren in einer Kindertagesstätte betreuen lassen, damit es jeden Tag oder mehrmals in der Woche mit Kindern im gleichen Alter spielen und toben kann?
Diesem Thema haben wir uns in der heutigen Podcastfolge gewidmet.

106 Leben ändern - es gibt immer einen nächsten Hügel

Wenn du etwas erreicht hast, was du schon immer erreichen wolltest kommt für dich der nächste Hügel, den du erklimmen darfst. Es ist eines unserer Grundbedürfnisse, dass wir uns immer weiter entwicklen und daher brauchen wir die schrittweise Veränderung in unserem Leben. So wie Kinder immer wieder etwas sehen, was sie auch können oder haben möchten, so sind auch wir Erwachsenen stetig im Veränderungsprozess. Entwickeln wir uns nicht mehr weiter, dann wird uns langweilig, wir resignieren und werden unzufrieden. Daher plane doch einfach deinen nächsten Hügel und sei vorbereitet auf den nächsten Hügel deines Kindes. Und dabei geht es nicht unbedingt um materielle Dinge ;)

105 Ziele erreichen ist wie Magie

Viele sagen, dass man um seine Ziele zu erreichen hart arbeiten muss. Und ganz oft werden Wünsche nach einiger Zeit wahr, nur weil man darüber gesprochen hat oder der Wunsch so groß war, dass man häufig am Tag in diesen Traum eingetaucht ist. Ziele erreichen kann wie Magie sein. Daher schreib dir deine Wünsche auf und schau ab und zu mal nach was sich davon bereits erfüllt hat - es ist wie Magie, du darfst es nur sehen :).

104 Familienregeln - wie oft gehst du den Weg des geringsten Widerstandes?

Vielleicht kennst du das auch, du hast gerade ein "nein" gegenüber deinem Kind ausgesprochen und schon geht die Diskussion los. Und weil du schon einen langen Tag hinter dir hast, gibst du nach, sozusagen um des lieben Friedens willen. Warum es nicht gut ist immer wieder den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen und wie du es dir leichter machen kannst, erfährst du in dieser Episode von uns.

103 Familienregeln - wenn die Regeln bei anderen anders sind

Diesmal haben wir wieder eine Hörerfrage für euch. Es geht um unsere Empfehlung, wenn es um verschiedene Regeln geht. Kennst du das auch, bei deinen Eltern herrschen andere Familienregeln als bei dir? Und du weißt manchmal nicht wie du dich verhalten sollst, weil die Regeln deiner Eltern absolut nicht deinen Vorstellungen von Kinderbegleitung entspricht? In diesem Fall geht es darum, ob die Kinder den Teller leer essen müssen oder nicht und wie man als Mutter damit umgehen kann, wenn man so ganz anderer Meinung ist.
Viel Spaß beim Hören und einen fantastischen Tag wünschen dir
Miriam und Cathrin